"CROWD MANAGEMENT" - Sicherheit von Menschen bei Veranstaltungen

Produkt von Akademie der Österreich. Theatertechn. GmbH

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

 

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von "CROWD MANAGEMENT" - Sicherheit von Menschen bei Veranstaltungen

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Das Sicherheits- und Risikomanagement von Veranstaltungen wurde in den letzten Jahren zu einer zunehmenden Herausforderung für VeranstalterInnen. Immer wieder zeugen Unfälle und Desaster (wie z.B. die Love Parade in Duisburg, Silvesterfeierlichkeiten in Shanghai oder der Haddsch in Saudi Arabien) von unzureichend geplanten Veranstaltungen. Abgesehen von der menschlichen Tragödie ergeben sich hierbei auch haftungsrelevante Fragestellungen für VeranstalterInnen.
Mittels Crowd Management kann eine wichtige sicherheitsplanerische Lücke geschlossen werden. Crowd Management stellt einen präventiven Planungsansatz, der physiologische Bedürfnisse von BesucherInnen sowie typisch menschliches Verhalten berücksichtigt und in Einklang mit der Raum- und Maßnahmenplanung bringt.

Crowd Management liegt damit am Schnittpunkt von quantitativen Berechnungen und psychologischen Einflussparameter mit dem Ziel, die BesucherInnensicherheit und -zufriedenheit zu erhöhen.

Inhalt
  • Risikoidentifikation, -analyse und -bewertung
  • Das menschliche Verhalten im Normal- und Notfall (Herdenverhalten, Bewegungsmuster, Paniksituationen)
  • Platzbedarf von BesucherInnen (Personendichten)
  • Einlass-, Zirkulations- und Abstromphase (Einlassmanagement,
  • Durchflussmengenberechnungen, Besucherlenkung, Barrieren- und
  • Barrikadenplanung)
  • Informationsaufbereitung und -bereitstellung für BesucherInnen
Eventspezifische Problematiken, einschließlich maßgeblicher Einflussfaktoren, werden mittels zahlreichen Fallbeispielen, Bildern und Videos identifiziert, analysiert und Lösungsvorschläge zur zukünftigen Prävention erarbeitet.
Den Abschluss des Seminars bildet ein Planspiel indem Situationen mit Notfall- und Krisenpotential simuliert werden. Durch das Erleben und Abarbeiten dieser Szenarien erlernen TeilnehmerInnen die notwendigen Handlungs- und Lösungskompetenzen um Notfälle zu managen.

Zielgruppe
VeranstalterInnen und Personen die mit der Besuchersicherheit einer Veranstaltung betraut sind EventmanagerInnen
Veranstaltungskaufleute
Mitarbeiter die Kundenveranstaltungen durchführen
Technische LeiterIn, ProduktionsleiterIn,
MitarbeiterInnen im Publikumsdienst aus den Theater -, TV -, Event- Bereichen
Betreiber von Mehrzweckhallen, Schulen, Aulen, Discotheken und Laienspielbühnen,
Behörden
Mitarbeiter Kommunaler Einrichtungen verantwortlich für die Durchführung von Veranstaltungen

Vortragende
Martin Bardy MA, BEd, BA, MBA
Martin Bardy ist einer der führenden Experten im mitteleuropäischen Raum im Bereich Crowd Management. Er absolvierte als erster Österreicher das Studium „Crowd Safety Management“ an der international renommierten Buckinghamshire New University (UK) und graduierte mit der höchsten Auszeichnung „First Class Honours“. Seine veranstaltungsspezifischen Fachkenntnisse liegen vor allem in den Bereichen Risikomanagement, Notfall- und Krisenmanagement sowie Crowd Management.
Er ist Geschäftsführer von siflux: Erstellung von Sicherheitskonzepten, Notfallpläne sowie Crowd Management Pläne und Personenstromanalysen für Veranstaltungen

LERNMETHODE:
Vorlesung, Fallstudien, praktische Gruppenübung, Diskussion und Planspiel

Ein Kurs der OETHG